We use cookies to give you the best possible user experience and to integrate social media. Ochrana osobních údajů

Frenstat - Skokanský areál Jiřího Rašky

Místo:
Frenstat
Jméno:
Skokanský areál Jiřího Rašky
Hill-size:
106.0
K-Body:
95.0
Rekord můstku:

107.0m

Mazoch, Jiri am 12.02.2006

Höhe Schanzentisch:
Neigung Schanzentisch:
11.1°
Neigungswinkel Aufsprunghang:
34.0°
Rok výroby:
2003
Fassungsvermögen Zuschauer:
Certifikát můstku:
Zimní certifikát gĂĽltig bis : 21.07.2017
Stáhnout »
Letní Zertifikat gĂĽltig bis : 21.07.2023
Stáhnout »
Kontakt:

T.J. Frenštát pod Radhoštěm
Bohumil Šoulák
Martinská čtvrť 1704
744 01 Frenštát pod Radhoštěm 

Tel.: 737 171 111
bohumilsoulak@seznam.cz

www.skokyfren.cz





Die erste Schanze entstand 1932 am Berg Kozini und man sprang ca. 25 m weit. Diese Schanze wurde bis 1948 genutzt und dann stillgelegt. Die in der Nähe befindliche Horecky-Schanze hat ihren Ursprung um 1935. Anfangs sprang man um die 30 m aber spätere Umbauten erlaubten Sprungweiten bis zu 60 m.

Im Jahr 1960 erwog man den Bau zweier Mattenschanzen (K60 und 40), aber erst mit dem Skisprung-Olympiasieg des Frenštáters Jiri Raska 1968 in Grenoble wurde das Vorhaben realisiert. So entstand 1969 die K45-Mattenschanze und 1973 die K21-Mattenschanze.

Gleichzeitig beschloss der Skiklub TJ Frenštát auf dem Hang der alten K60 eine neue große 80 m-Mattenschanze nach Plänen von M. Beloznik zu bauen. Im September 1973 machte Jiri Raska den Weihesprung auf der damalig weltweit größ­ten Mattenschanze. Im Jahr 2002/03 wurde die Schanze zur K95 ausgebaut.

Příjezd

Barometr výkonu