Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und Social Media einzubinden. Privacy Policy

Skisprung-Weltcup in Zakopane: Der Hexenkessel

Erstellt am: 23.01.2020 10:27 / hn

Athleten und Zuschauer erwartet ein ganz heißer Tanz am kommenden Wochenende in Zakopane. Im polnischen Skisprung-Mekka werden bis zu 100.000 Fans erwartet - einzigartige Stimmung und Gänsehautmomente garantiert. Die Veranstalter melden seit Wochen: Ausverkauft, nichts geht mehr.


 Mit Dawid Kubacki kehrt der große Triumphator der vergangenen Wochen zurück in seine Heimat. Zuerst der Erfolg bei der 68. Vierschanzentournee, am vergangenen Wochenende dann der Doppelsieg in Titisee-Neustadt - Kubacki ist der Mann der Stunde. 

Und natürlich gehört der 29-jährige zu den Top-Favoriten für den Einzelwettkampf auf der HS 140 Wielke Krokiew Schanze von Zakopane am Sonntag.

Kubacki stand bei den letzten 8 Weltcups auf dem Podium, eine einzigartige Serie. Mit einem Sieg am Sonntag wäre Kubacki der dritte Pole dem der Sieg in Zakopane gelingt. Bisher haben sich Adam Malysz und Kamil Stoch in die Siegerlisten von Zakopane eingetragen, beide gewannn vier Mal.

Neben Kubacki zählt Ryoyu Kobayashi aus Japan zu den Top-Favoriten in Zakopane. Kobayashi stand in Titisee-Neustadt zwei Mal auf dem Podium und hat in diesem Winter drei Siege (Klingenthal, Engelberg und Oberstdorf) auf seinem Konto.

Karl Geiger weiter in Gelb
Mit den Plätzen 12 und 5 in Neustadt konnte Karl Geiger seine Führung im Gesamtweltcup verteidigen, am Sonntag sogar ausbauen. Geiger hat in dieser Saison auch bereits sieben Podiumsplätze auf seinem Konto. Im Gesamtweltcup führt Geiger mit 886 Punkten vor Stefan Kraft aus Österreich (803 Punkte) und Ryoyu Kobayashi (796 Punkte). Bei nur einem Einzelwettkampf in Zakopane dürfte Geiger also auf jeden Fall die Heimreise aus Polen als Weltcupführender antreten.
Im deutschen Team sind auch Richard Freitag (nach Trainingspause) und Markus Eisenbichler (nach Verletzung am Handgelenk) wieder am Start.

Am Samstag: Teamspringen
Vor dem Einzelwettkampf am Sonntag findet in Zakopane aber am Samstag des Teamspringen statt, und da haben die Polen - mit Dawid Kubacki - auch gute Siegchancen. Lokalmatador Kamil Stoch springt in Zakopane immer besonders gut. Gemeinsam mit Piotr Zyla und Jakub Wolny hatten Kubacki und Stoch auch das letzte Teamspringen in Klingenthal gewonnen. Ob Wolny im Team steht muss man abwarten, der 25-jährige hat seit Klingenthal keinen Spitzenplatz mehr belegt.

7 Mal hat ein Team aus Polen bisher ein Teamspringen gewonnen, und immer standen Kamil Stoch und Dawid Kubacki im Team.

In Zakopane gelang einem polnischen Team bisher ein Sieg. Am 27. Januar 2018 gewannen Kamil Stoch, Dawid Kubacki, Maciej Kot und Stefan Hula.

<Programm Zakopane>

<Ergebnisse von Karl Geiger>

<Head to Head Karl Geiger vs. Dawid Kubacki>

Neueste Nachrichten